KEMPOKA RYU

Slide 1

Slide 1

Slide 2

Slide 1

Slide 3

Slide 1

Slide 4

Slide 1

Slide 5

Slide 1

Slide 6

Slide 6

Previous Next



Wie bereits in 2013 hieß es auch in diesem Jahr: Taschen packen – auf nach Silberborn.
Um 15 Uhr des 29. Mai hieß es für 30 Sportlerinnen, Sportler und natürlich unseren Trainer: Sammeln am Treffpunkt in der Friedenstraße, auf die fahrbereiten Autos verteilen und los geht’s.
Nach ca. einer Stunde Fahrt kam das, einigen von uns bekannte Gebäude in Sicht: DJH wir da.
Nachdem die Zimmer bezogen wurden und das erste Abendessen vor Ort eingenommen wurde, hieß es dann: Umziehen und startklar machen für die erste Trainingseinheit.
Der Trainingspartner „Wald“ wurde nicht nur zum Laufen genutzt, sondern stand uns auch mit vielen anderen Möglichkeiten für ein abwechslungsreiches Karatetraining zur Verfügung.
Ziemlich geschafft von der ersten Einheit kehrten wir zurück in die DJH, wo wir den Abend in diversen und gemütlichen Runden ausklingen ließen. Sei es beim Karten spielen, einem guten Buch lesen, beim Quatschen und in vergangenen Zeiten schwelgen oder einfach nur den ersten Tag Revue passieren zu lassen.
Eine Stunde nach dem Frühstück am nächsten Morgen ging es dann wieder auf die bekannte Laufrunde im Wald zum Aufwärmen. Das Haupttraining absolvierten wir immer auf einem – eigens für uns – reservierten und gemähten Feld – so schien es zu mindestens. :)
In den Trainingseinheiten morgens und nachmittags beschäftigten wir uns ganz speziell mit der Selbstverteidigung. Im Anschluss folgte noch das freie Training, in dem jeder Sportler für sich sein eigenes Training gestalten konnte.
Ein Außenstehender hätte es wohl so beschrieben:
Sie zogen sich fremdartige Klamotten an und machten alle ganz komische Bewegungen.
Das letzte Training nach dem Abendessen führte uns wieder in den Wald: Laufen, Techniken und Grundschule absolvieren… und Passanten davon überzeugen, dass wir ganz sicher unglaublich nette und ungefährliche Menschen sind, auch wenn wir manchmal etwas lauter auf uns aufmerksam gemacht haben… :)
Auch dieser Abend klang in bekannter Weise aus (Nähere Einzelheiten werden hier nicht weiter erläutert… alle Beteiligte waren schließlich dabei).
Am nächsten Morgen beschäftigten wir uns mit Kumites, Techniken und SV-Techniken – natürlich an unserem Stammplatz. Musikalisch begleitet wurden wir über einen längeren Zeitraum von einem Dudelsackspieler, den wir nachher noch persönlich kennen lernen durften (war der das wirklich??).
Trotzdem dieses Wochenende uns mit unglaublich gutem Wetter beschenkt hatte (wer hätte das nach dem verregneten Mittwoch gedacht?), fand das Training am Nachmittag in der nahen Sporthalle in Silberborn statt, wo wir uns mit allerhand unterschiedlichen Programmpunkten beschäftigt haben: Fall- und Abrolltechniken, Grundschule, Seifas, Techniken, SV-Techniken und Kickboxen.
Im letzten Abendtraining des Wochenendes haben wir wieder gemeinsam den Wald „unsicher“ (oder sicher?) gemacht, bevor wir wohlverdient unsere Füße hochlegen durften.
Nach dem Aufwärmen zum letzten Training am Sonntagmorgen lernten wir Auszüge aus einer weiteren asiatischen Kampfkunst kennen: Taijiquan (= Tai-Chi). Im Anschluss daran folgten diverse Dehnübungen mit Partner. Nachdem auch diese abgeschlossen waren, hieß es: zwei Kreise bilden, den Nachbarn „schultern“ und auf geht’s mit Kniebeugen: …10…20…30…40…50…60…70…80… Waren das alle oder habe ich welche vergessen? Nachdem wir diese – mehr oder weniger – unbeschadet überstanden hatten, ging es im lockeren Tempo zurück zur Jugendherberge, wo uns bereits das leckere Mittagessen erwartete.
Danach hieß es dann: Zimmer räumen, Taschen/Koffer packen, die Überbleibsel und Erinnerungen der letzten Tage einsammeln (und ggfs. entsorgen…) und schlussendlich: Auf nach Hause!

Dieser fantastische Bericht stammt aus der Feder von Steffi (16. Juli 2014)
Hier gehts zu den Fotos ➝